sexualmedizin

Die Sexualmedizin beschäftigt sich mit dem Ablauf und den Erkrankungen menschlicher Sexualität. Probleme in diesem Bereich sind sehr häufig und betreffen im Lauf des Lebens ungefähr ein Drittel der Bevölkerung. Häufige Erkrankung sind beispielsweise Lustlosigkeit, Erektions- oder Orgasmusstörungen sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Die meisten sexuellen Probleme werden im Rahmen einer Paartherapie behandelt oder können sich bereits mit einigen wenigen Beratungskontakten auflösen lassen. Insgesamt werden im Bereich der Sexualmedizin sehr gute Erfolge erzielt! Aber auch seltenere Krankheitsbilder wie z.B. die Pädophilie benötigen psychotherapeutische Hilfe und längerfristige Begleitung. Trauen Sie sich!

Die Sexualmedizin verbindet medizinisches Wissen aus der Gyn√§kologie und Urologie sowie verwandten Bereichen mit dem Handwerk der Psychotherapie. Mit einer entsprechenden Diagnose werden die Kosten von den Krankenkassen nach Antragstellung √ľblicherweise √ľbernommen (siehe unter H√§ufige Fragen).

Und noch ein Buchtipp f√ľr Sie bei allerlei Problemen von Mann und Frau: ¬ĽDie neue Sexualit√§t der M√§nner¬ę von Bernie Zilbergeld gibt Ihnen (auch f√ľr Frauen) erste Antworten und einen guten √úberblick √ľber sexuelle Probleme und ihre psychotherapeutischen Behandlungsm√∂glichkeiten.